AppArtAward 2016

Die besten Apps, des AppArtAwards 2016, in einem Video kurz zusammengefasst!

Connected Art: sacrificium

Künstler: Joanna Dauner

Entstehungsjahr: 2016

Entwicklungsplattform: Android

Gesponsert durch: CAS Software AG

sacrificium ist eine interaktive Installation, die das Ritual des Opferlichts
aufgreift und über eine App mit dem Smartphone oder Tablet verbindet. In vielen Religionen und Kulturen werden Kerzen als Zeichen der Besinnung
und der Kontemplation entzündet. Sie bleiben nach dem Ritus
als Stellvertreter des Betenden zurück, als Symbol für dessen Wünsche
und Gebete. Mit sacrificium wird dieses Ritual in die Welt der vernetzten
Dinge übertragen. Für viele Menschen ist das bewusste Nicht-Nutzen
ihres Smartphones eine große Herausforderung. So besteht bei dieser
App das rituelle „Opfer“ der User darin, zwei Stunden lang auf die Anwendungen
ihres Smartphones zu verzichten. Via App kann man von
überall auf der Welt eine reale Opferkerze in der Jakobskapelle in Bischbachau
in Bayern entzünden.

App Raum

Virtual Reality: Raum

Künstler: Sascha Haus & Onat Hekimoglu

Enstehungsjahr: 2016

Entwicklungsplattform: iOS

Gesponsert durch: MFG Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft

Die Virtual-Reality-App Raum konfrontiert uns mit kritischen Gedanken
über Grenzen und Möglichkeiten der Simulation im virtuellen Raum. In
der ersten Sequenz finden sich die NutzerInnen mithilfe ihres Smartphones
und einer VR-Brille in einem authentischen Büroraum mit Schreibtisch,
Computer, Zimmerpflanzen und Kaffeetasse platziert. Eine Stimme
aus dem Off fordert sie auf, die Tastatur zu bedienen, mit dem Stuhl
zu kippeln oder die Blume umzustellen – Interaktionen, die natürlich
nicht funktionieren. Schließlich öffnet sich unter lautstarkem Protest des
Sprechers überraschend der Raum. Der Sprecher ist verstummt, die NutzerInnen
können dem virtuellen Raum noch einmal ganz neu begegnen.

App Mimics

Art+Experience: Mimics

Künstler: Thomas Krüger & Fabian Schaub

Entstehungsgsjahr: 2016

Entwicklungsplattform: iOS

Gesponsert durch: SAP

Mimics ist ein Multiplayer-Spiel, das auf der subliminalen, mimischen
Kommunikationsfähigkeit des Menschen basiert. Wir sind Experten darin,
in kleinsten Änderungen der Gesichtsmuskulatur Gefühle zu erkennen
und scannen unsere Umgebung permanent nach diesen Veränderungen
ab. Dieses Talent, das jeder von uns sein Leben lang trainiert hat,
bildet die zentrale Mechanik von Mimics. In diesem Sinn bietet die App
einem Spieler oder einem Team Bilder unterschiedlicher Grimassen an,
die nachgestellt werden sollen. Die gegnerischen MitspielerInnen sollen
erraten, welches der zur Auswahl stehenden Bilder nachgestellt wurde.

App thangs

Sharing: Thangs

Künstler:  Sammy Schuckert, David Paul, Alexander Müller, Alexander Quednau, Dominik Vincenz, Simon Walter, Samuel Nau

Enstehungsjahr: 2016

Entwicklungsplattform: iOS und Android

Gesponsert durch: shareBW

Die Applikation thangs bietet eine Plattform, über die man sich innerhalb
des eigenen Netzwerkes über die gemeinsame Nutzung bestimmter
Dinge austauschen kann. Das Besondere ist der Zugriff der App auf das
jeweilige Telefonbuch der NutzerInnen. Haben Freunde und Bekannte
thangs ebenfalls installiert, werden deren Anfragen nach Rasenmähern,
Schlagbohrmaschinen oder Schmetterlingskeschern von der App übersichtlich
angezeigt. Eine Leihliste hilft bei der Dokumentation der Ausleihen und somit auch dabei, Verliehenes wieder zurückzubekommen.

Galerie

Die Preisverleihung des AppArtAwards 2016 fand am 15. Juli, am ZKM | Zentrum für Kunst und Medien statt.